Stromverbrauch: Energiesparen & Geld sparen

Energie Sparen sollten wir heute aus zweierlei Beweggründen, einerseits der Umwelt zu Liebe, andererseits um das finanzielle Budget zu entlasten. Deshalb ist es den Verbrauchern anzuraten, gerade im Stromsektor darauf zu achten, den Stromverbrauch senken zu wollen. Strom sparen ist im Alltag ohne weiteres möglich. Es sind die vielen Kleinigkeiten, die am Ende dazu führen, den Stromverbrauch reduzieren zu können.

Schon alleine ein wenig mehr Aufmerksamkeit kann der Schlüssel zum Erfolg sein, um den Stromverbrauch einzudämmen. Will man Strom einsparen, sollte man unnötige Stromquellen ausmerzen. Hierzu zählen Lichtquellen, die nur bei Bedarf angemacht werden sollten. Aber auch der Stand by Modus von Fernseher, Computer, Stereoanlage, usw., dem man problemlos mit Zeitschaltuhren entgegenwirken kann.

Alte Geräte austauschen

Strom sparen kann man aber vor allem auch bei den Haushaltsgeräten. Schon alleine damit, dass man moderne, zum Energie sparen geeignete Geräte kauft. Denn es gilt als erwiesen, dass der Stromverbrauch bei Neugeräten teilweise um soviel niedriger gegenüber dem Altgerät ist, dass dessen Amortisierung meist unter drei Jahren liegt. Den Stromverbrauch reduzieren kann man aber auch durch intelligentes Kochen und Backen. Ein Vorheizen moderner Backöfen ist nun wirklich nicht mehr notwendig. Genauso wenig, wie das volle Ausschöpfen von Back- und Kochzeiten. Allein die Restwärme genügt, um Speisen fertig zubereiten zu können. Dies bedeutet, rechtzeitig abschalten und Strom einsparen.

Auch sollte man Töpfe und Pfannen ihrer Größe entsprechend auf den Herdplatten erwärmen. Das Erhitzen erfolgt in der Regel bei geschlossenem Kochgeschirr. Geht nicht nur schneller, sondern eignet sich auch dazu, Energie sparen zu können. Anschließend wird die Geschirrspülmaschine so effizient eingeräumt, dass sie nur bei voller Beladung in die Gänge gebracht werden muss. Den Stromverbrauch senken kann man weiterhin, wenn man auf den Wäschetrockner ab und an mal verzichtet. Gerade an warmen Tagen kann man ohne weiteres auf die Wäscheleine im Garten zurückgreifen. Und auch die Waschmaschine sollte nur wirklich gut gefüllt – jedoch absolut nicht überfüllt – angeschalten werden.

Kleine Dinge, die am Ende des Jahres ihre absolute Auswirkung zeigen werden. Man freut sich darüber, dass der Stromverbrauch minimiert werden konnte und hat gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Und dies alles, ohne sich großartig einschränken zu müssen. Es ist zumeist nur ein minimales Umstellen von Lebensgewohnheiten. Beim Aspekt Umweltschutz sollte man auch nach Stromalternativen Ausschau halten oder die Nutzung von Ökostrom in Betracht ziehen. Informationen sind hierzu im Internet reichlich erhältlich.